Direkt zum Inhalt
Schrank mit Wiener Geflecht - ein IKEA hack

Wer kennt es nicht - im Kopf schwirrt ein Projekt herum, aber man hat nie Zeit es zu verwirklichen. Dank der, von Corona verordneten "Auszeit" habe ich mich dazu entschlossen alle Projekte anzugehen und eines nach dem anderen umzusetzen.

Das Ergebnis seht ihr hier - mein Ikea IVAR Schrank mit Details aus Wiener Geflecht. Ihr habt ja schon auf Lisas Instagram Stories im Frühjahr gesehen, dass wir ganz verrückt nach Wiener Geflecht sind. Leider waren die Schränke entweder zu teuer oder unpraktisch für unser Gästezimmer - also habe ich beschlossen, ich versuche es selbst!

Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die Form der "Fenster", die Farbe und die Schrankbeine auswählen. Für das DIY benötigt ihr Zeit, geschickte Hände und ein wenig handwerkliches Können.

Ihr benötigt:
Schrank IVAR von Ikea (entweder 30 oder 50 tief)
Wiener Geflecht  (in der passenden Größe zu eurem Fenster)
Lasur (ich habe Innenlasur in Birke von Obi verwendet)
Schrankbeine  (meine sind 8 Zoll hoch)
Handtacker inklusive Munition
Schleifpapier in verschiedenen Körnungen
Pinsel
Schere
Stichsäge
Bohrer

Zu Beginn wird es staubig: ihr messt euch das gewünschte Fenster aus und bohrt ein Loch in ein Eck des Fensters um dann mit der Stichsäge das Fenster auszuschneiden. 

Danach werden die Ecken mit Schleifpapier bearbeitet - erst die grobe Körnung verwenden und dann immer feiner arbeiten, bis es sich glatt und angenehm anfühlt, wenn ihr mit dem Finger darüber streicht.

Dann kommt der meditative Teil - ihr streicht alle eure Holzteile in der gewünschten Lasur und lasst sie trocknen. Vorher aber gut abwischen, damit kein Staub oder Holzreste auf dem Material sind. Immer mit der Maserung streichen und darauf achten, dass sich am Rand keine Tropfen bilden.

Ich habe nur einen Anstrich gemacht, ich finde es hübsch wenn die Maserung vom Holz noch zu sehen ist. 

Wenn alles gut getrocknet ist, wird das Geflecht zugeschnitten und  fest getackert. Dabei an einer Ecke beginnen und dann das gegenüberliegende Eck spannen und ebenfalls fest tackern. Darauf achten, dass genug vom Geflecht an den Seiten übrig ist, sonst habt ihr keinen Platz für die Tackernadeln.

Danach wird der Schrank nach Anleitung zusammengebaut und die Beine an der Unterseite befestigt.

Das war es dann eigentlich schon - euer eigener Schrank, oder eure eigene Kommode. Am meisten freut mich dann, das Einräumen und Sortieren und die Deko rundherum. Wie findet ihr es?

 

Ich bin richtig stolz auf mich - und an dieser Stelle Danke an meine Helfer, denn alleine hätte ich mich nicht an die Stichsäge getraut - ich brauche meine Finger ja noch um Schmuck zu fertigen :)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kreativ werden. Vielleicht habt ihr ja auch ein Projekt, dass ihr seit langem mal umsetzen wolltet. 

Alles Liebe, eure Babsi

 

Newsletter