Direkt zum Inhalt
Regenbogen Wandbehang

Braucht ihr in dieser grauen Jahreszeit vielleicht etwas Farbe in eurer Wohnung?

Dann habe ich heute vielleicht genau das Passende - nämlich einen Regenbogen als Wandbehang.

Egal ob für das Wohnzimmer, Vorzimmer oder wie bei mir im Kinderzimmer, so ein kleiner Farbtupfer tut gut und ich muss immer lächeln, wenn ich die beiden Regenbögen ansehe. 

Ihr braucht: Stickgarn in euren Regenbogenfarben. Ich habe mich für einen blauen und einen rot/ rosa Regenbogen entschieden. Mein Garn habe ich auf einem Flohmarkt gekauft, da war es so günstig und die Farbauswahl war groß.

Je nach Größe der Bögen, braucht ihr natürlich mehr Garn zum Umwickeln. Also lieber ein Stickgarn in der jeweiligen Farbe mehr kaufen, bevor euch dann beim Umwickeln die Farbe ausgeht.

Bei den größten Bögen habe ich über 2 Strickgarne pro Farbe gebraucht. 

Beim Draht unbedingt einen dickeren verwenden, denn der Draht soll den Regenbogen in Form halten. Meiner hatte einen Durchmesser von 1,2mm.

Dickes Juteseil. Oft sieht man bei anderen Anleitungen das Juteseil in weiß. Beim Baumarkt in dem ich eingekauft habe, gab es nur dieses naturfarbene Juteseil, aber ich muss sagen, ich finde es sieht toll aus. Liebe auf den 2. Blick quasi.

Klebeband zum Abkleben der Seilenden - ich habe ein Isolierband genommen (wahrscheinlich würde auch Tesa / Tixo gehen)

Dann natürlich eine Schere und eine Stopfnadel zum Zusammennähen. 

Je nachdem wie groß der Regenbogen werden soll, 5-6 Juteseile abschneiden. Ich habe mich für 6 Farben entschieden, daher waren es bei mir 6 Juteseile. 

Jeweils die beiden Enden des Seils mit dem Isolierband abkleben. Das Stickgarn wird bis zum Rand des Isolierbandes gewickelt und später, wenn ihr das Isolierband abmacht, die Fäden der abgeklebten Enden auseinander ziehen, damit es schön wuschelig aussieht. 

Den Draht in der passenden Länge zum jeweiligen Juteseil abknipsen. An das Seil anlegen, zu einem Bogen biegen und mit dem Wickeln beginnen. Immer weiter wickeln, bis das Seil nicht mehr zu sehen ist. Schon habt ihr den ersten Bogen fertig.

Wenn alle Bögen fertig umwickelt sind, die einzelnen Bögen mit einer Stopfnadel und Stickgarn zusammen nähen. Da ist übrigens ein Fingerhut nicht schlecht, zur Schonung eurer Fingerkuppen.

Sehen die beiden Regenbögen nicht unglaublich süß aus! Was mir besonders gefällt, ist, dass dieses DIY in jeden Raum passt, da man die Farben den Raumfarben entsprechend anpassen kann!

Wenn euch dieses DIY inspiriert und ihr auch einen Regenbogen wickelt, dann tagged uns doch- würde mich SEHR freuen!

liebe Grüße aus Wien, baba Lisa